Glücks-Botschaften

13 Aug

Glücks-Botschaften.

Advertisements

My Thailand

1 Mrz

My Thailand

Mein Thailand

Im Traumland des Lächelns und der Freien. Allein letztes Jahr hatten es 400.000 Deutsche satt: Träumen mit und ohne Fototapete ist auf Dauer langweilig. Also zogen sie los. Nach Thailand, ins Land des Lächelns, das sich nie einer Kolonialmacht unterwarf, und mit Siebenmeilenstiefeln Anschluss findet an die modernen Industrienationen. Jeder der 400.000 Deutschen lernte einige der 60 Millionen Thais kennen. Leute, für die es keinen Gott gibt, aber Buddha, den allwissenden Lehrer.

Weiser Spruch von Buddha

Menschen die (fast) immer lächeln – selbst wenn sie nein sagen. Siamesen, die sich über alles kringelig lachen können – auch mal über die langen Nasen ihrer Gäste aus dem Westen. Deshalb werden diese auch liebevoll Farang, also Langnasen, genannt. Gekichert wird beim Putzen und beim Smalltalk, beim Kochen und beim Speisen. Wobei man wissen muss, dass die Thais für ihr Leben gerne essen. Häufig wird gefragt: An was denkt ein Thai, wenn er gerade isst? Die richtige Antwort – begleitet von hellem Lachen: Na, an die nächste Mahlzeit! Kein Wunder, gehört doch die Thai-Küche längst zu den besten Küchen der Welt.

Thai-Menue beim B-Day meiner lieben Frau

Aber das alte Siam hat auch seine herzliche Gastfreundschaft bewahrt und es bietet ein kulturelles Angebot, das seinesgleichen sucht, von grandiosen Tempelanlagen wie Wat Phra Kheo in Bangkok bis zu den allgegenwärtigen Geisterhäuschen vor fast jedem Anwesen. Thailand besitzt unbewohnte Dschungelgebiete und Bergregionen mit ethnischen Minderheiten, Naturparks und einen Fluss, der zum Hollywood-Star wurde, den River Kwai.

Es fasziniert mit seinem Hauptstadt-Moloch Bangkok ebenso wie durch die verschwenderische Schönheit seiner Strände und Inseln. Thailand gehört zu den Ländern in Asien, die man nicht nur sehen und besuchen, sondern auch wirklich mit allen Sinnen erleben kann. Schon bei der Ankunft in Bangkok vermischen sich Abgase mit duftenden Dunstschwaden aus verführerisch lockenden Garküchen, Lotusblumenduft mit runtergekühlter Klimaanlagenluft, die aus den Shopping-Centern strömt:

Das alles lässt schon erahnen, was es zu erreichen, erleben und zu entdecken gibt in dem Land, das die Form eines Elefantenkopfes hat. Wenn das kein Glück bringt! Gelten die Dickhäuter doch seit Urzeiten als die Glücksbringer der Siamesen.

Elefanten im Nong Nooch Garden Bei Pattaya

Pattaya

22 Apr


Pattaya
die Stadt der Superlativen.

Wie kein anderer Ort in Thailand hat Pattaya sich ein Image geschaffen, das von den Einen geliebt und von anderen gehasst wird. Von Insidern „Bad Taya“ getauft, weckt dieser Ort in wohl jedem Besucher starke Emotionen jeglicher Art. Es ist ein Ort der Superlativen, doch erst beim näheren Hinsehen entdeckt man die vielen kleinen bunten Facetten dieser, von Urlaubern und Langzeittouristen fast jeder Nation, geprägten Stadt.

Geografisch betrachtet liegt Pattaya in der Provinz Cholburi in Zentralthailand, an der Ostküste des thailändischen Golfes, ca. 130 km südlich von Bangkok. Reisezeit ist hier tatsächlich das ganze Jahr, mit Temperaturen die im Jahresmittel nur um einige Grad schwanken. Die „Regenzeit“ hat keine Nachteile für Urlauber weil solche monsunartigen Regenschauer nur von kurzer Dauer sind. Ganz im Gegenteil, sie sind ein großartiges, von heftigen Gewittern begleitetes Naturschauspiel, und danach ist die Luft herrlich frisch.

Pattaya

 

Auf dem Hausberg v. Pattaya

Pattaya ist das Paradies für Einsame, Golfspieler, Wassersportfans, Luxus- und Ruhesuchende, Party- und Diskofans, Gourmets und „Cheap Charlies“, ein Begriff den die Thais wohl von den Amerikanern gelernt haben als diese hier ihre berühmten R & R (Rest and Recreation) Aufenthalte verbrachten und somit den Grundpfeiler für Pattaya’s rasante Entwicklung und Ruf verankerten.

Pattaya’s Preis- Leistungsverhältnis ist wohl einzigartig auf der Welt! Es gibt Spitzenhotels mit Restaurants, Luxus-Spas und Badestränden, aber auch kleine und private Unterkünfte. Gut & günstige Restaurants und Garküchen sind an jeder Ecke zu finden. Die touristischen Angebote umfassen tropische Gärten mit kulturellen Shows, luxuriöse Shopping Malls und billige Märkte. Familientourismus wird groß geschrieben in Pattaya und hier stehen zahlreiche Einrichtungen und Aktivitäten wie reiten, surfen, segeln, schießen, Bungee-Jumping, Minigolf, Kinos, Ripley’s und der Pattaya Park zur Verfügung.

Bar Beer Anna Jet in der Soi 7

Beim berüchtigten nächtlichen Entertainment geht es genauso bunt weiter. „Bar-Beer“, wie man es oft lesen kann, gibt es überall, Shows jeglicher Art ebenfalls und mit der „Boyz-Town“ und „Sunee-Plaza“ wurde längst auch für die Gays aller Nationen eine Lücke geschlossen. Die Szene veränderte sich mit den „Katoys“, Thailands Transsexuelle mit Weltruf, die nun in allen Girl- und Boy-Bars zu finden sind.

Superlativ sind auch die riesigen Discos mit Lasershows, Mega-Soundsystemen und Live-Entertainment, und weltbekannte Travestie-Shows wie das Alcazar und Tiffany. Überall spielen Unterhaltungs-Bands, aber es gibt auch guten Jazz und gelegentlich sogar klassische Konzerte. Rotary-Clubs sind in Pattaya ebenso zu Hause wie Skål und die Chaine de Rôtisseurs, internationale Verbände der Tourismusindustrie und professioneller Gourmets.

Für Pattaya gilt eben die alte Weisheit: „WER SUCHT DER FINDET“!

Thailand-Traumland

22 Apr

Thailand gilt als „Land des Lächelns“.

Stets darauf bedacht, dem Gegenüber nicht durch harsche Antworten Unbehagen zu bereiten, ist das Lächeln eine Form der typisch thailändischen Zurückhaltung und hat je nach Situation verschiedene Bedeutungen: Amüsement, Dankbarkeit, Unverständnis, Entschuldigung.
Überzeugende Gründe für eine Thailandreise gibt es viele: das tropische Klima, schneeweiße Sandstrände, variierendes Landschaftsbild (u.a. Dschungel, Reisfelder, Strände), die gastfreundlichen Thai, der Reichtum an beeindruckenden Tempeln und Bauwerken, Nationalparks mit faszinierendem Wildlife und natürlich die exzellente Thai-Küche.

Thai Küche

Deutsche Staatsangehörige können sich als Touristen bis zu 30 Tage ohne Visum in Thailand aufhalten. Unbedingt ist die rechtzeitige Ausreise nach Ablauf der visumfreien Zeit oder bei längeren Aufenthalten die Beantragung eines Visums zu empfehlen. Der illegale Aufenthalt in Thailand wird mit Geldstrafe und eventuell Freiheitsentzug geahndet. Eine Einreise mit einem deutschen Kinderausweis ist nicht möglich.
Obwohl keine Pflichtimpfungen erforderlich sind, empfehlen sich Impfungen gegen Hepatitis A und Tetanus.
Die Landeswährung ist der Baht (ein Baht = 100 Satang). Geld wechselt man am besten in Hotels, bei Banken oder lizenzierten Geldwechslern. Auch die Zahlung mit Kreditkarten (Visa, Master) und Reisechecks ist überall möglich.

My Thailand-Traumland

22 Apr

Sawasdee – Willkommen:

Wissenswertes über Thailand:

Thailand, das einstige Königreich Siam und auch als „Land des Lächelns“ bezeichnet, begeistert mit seinem fernöstlichen Charme. Es ist ein Land mit einer reichen Vergangenheit, die sich noch heute in goldenen Tempeln, prachtvollen Palästen und Buddhastatuen widerspiegelt.

Goldener Tempel in Bangkok

Liebenswerte Menschen, eine exotische Küche und eine aufgrund des tropischen Klimas eindrucksvolle Pflanzenwelt sind weitere Facetten dieses Landes. Was die besondere Magie dieses Landes ausmacht sind vor allem die Bewohner. Mit der herzlichen Gastfreundschaft der Thai ist man auf Schritt und Tritt konfrontiert. Die Thai sind sehr stolz auf ihr Land und wer als Besucher etwas Interesse für ihr Land und dessen Kultur mitbringt, ist besonders herzlich willkommen.

Karte von Thailand

Thailand liegt von Mitteleuropa aus ca. 10.000 km entfernt in Südostasien. Es hat eine Fläche von 514.000 qkm und eine Nord-Süd Ausdehnung von etwa 2000 km. Die Bevölkerungszahl beträgt annähernd 60 Millionen, von denen mehr als 10 Millionen in Bangkok leben. Weitere wichtige Städte sind Chiang Mai, Hat Yai, Korat, Khon Kaen,  Udon Thani und Nongkhai. Verwaltungstechnisch unterteilt sich das Land in 75 Provinzen, die jeweils von einem Gouverneur verwaltet werden.

Die Monarchie in Thailand geht zurück auf Sukhothai, die erste Hauptstadt Siams und sie ist immer noch eines der zentralen Elemente im Leben aller Thais. Die Herrscher der heutigen Chakri Dynastie, die im Jahre 1782 begründet wurde, führten das Königreich über zwei Jahrhundert durch viele schwierige Situationen. Es ist ihnen dabei gelungen, dem Land die Unabhängigkeit zu bewahren und sich die tiefe Verehrung der Bevölkerung bis heute zu bewahren.

Thailand hat mehr als nur Strände, Palmen und Tempel zu bieten und wer seine Urlaubsfreuden nur auf die Badeorte Thailands beschränkt, versäumt viel. So besitzt Thailand großartige und abwechslungsreiche Landschaften und man sollte es auf keinen Fall versäumen, die Zentren des Massentourismus zu verlassen. Am besten man kombiniert seinen Badeurlaub mit einer Rundreise durch das Land.

Schöner Urlaub